Nina

Nina ist ein ganz armes 6 jähriges Kätzchen aus dem Tierheim Stuttgart. Da sie in ihrem alten Zuhause unsauber wurde, hat man sie ins Tierheim abgeschoben, ohne sie dem Tierarzt vorzustellen. An der Unsauberkeit war nämlich eine Blasenentzündung Schuld, da kann Nina wirklich nichts dafür. Zudem ist kurz davor ihr Partner verstorben, weswegen Nina zusätzlich trauert. Nach all den Schicksalsschlägen war Nina im Tierheim sehr überfordert und saß nur noch in einer Ecke. Zu allem Übel hat sie auch noch eine Schrumpfniere, ihre Vermittlungschancen sind gleich Null. Wir haben uns daher entschieden, Nina aufzunehmen und ihr mit Liebe und Vertrauen wieder etwas Zuversicht in ihrem Leben zu schenken.

Wie man sehen kann, sind wir davon noch weit entfernt. Nina bleibt erst mal unter dem Bett.

Danke an Pate Stefan aus Fellbach und an Vorstand Marion, die sich Nina als Patenkätzchen ausgesucht hat!

 

Update 23.11.2015:

IMG_9876

Nina „wohnt“ immer noch in ihrer Schublade unter dem Bett, dennoch taut sie langsam auf und lässt sich streicheln und auch raus nehmen. Ab und zu kommt sie raus  und kriecht unter die Bettdecke. Ihre Blasenentzündung ist vollkommen ausgeheilt und sie zeigt sich auch mittlerweile nicht mehr gestresst. Sie wird  sicher noch sehr viel Zeit brauchen, aber der Anfang ist gemacht.

 

Update 20.12.2015:

Nachdem Nina im Dachzimmer so langsam entspannter wurde und immer öfter auf dem Fenstersims saß, durfte sie kurz vor Weihnachten nach unten ziehen. Sie lässt sich mittlerweile auf den Arm nehmen und streicheln, auch hier unten im Büro ist das Fenstersims mit Blick auf die Hühner sehr interessant.

IMG_0263

Update 25.01.2016

Nina ist wirklich eine harte Nuss. Nach ihrem Umzug von oben nach unten im Haus saß sie wieder 3 Wochen in der Kratzbaumhöhle. So nach und nach taut sie aber auf, wir freuen uns total für sie, dass sie nun etwas entspannen kann. Die Tür zu ihrem Zimmer ist mittlerweile geöffnet, so dass sie nicht eingesperrt ist und alle Mitbewohner, Hund und Katz hier freien Zutritt haben. Es klappt insgesamt sehr gut, wenn ihr ein Tier zu Nahe kommt, wird gebrummt. Sie liegt mittlerweile oft auf der Heizung oder auf dem Fenstersims. Zu den zweibeinigen Mitbewohnern und auch fremden Personen ist sie sehr zutraulich und lässt sich streicheln. In einem Tiergespräch konnten wir herausfinden, dass Nina schon mehrmals der Boden unter den Füßen weggerissen wurde. Traumatische Erlebnisse begleiten ihr Leben, was natürlich die Erklärung für ihre hohe Sensibilität auf Veränderungen erklärt. Jetzt wird alles gut und wir werden dafür sorgen, dass Nina nie mehr enttäuscht wird.

IMG_0444 IMG_0445 IMG_0446

Update November 2016:

Unser Sorgenkindchen Nina ist endlich angekommen. Leider hat Nina vor den anderen Katzen große Angst gehabt. Sie kam aus ihrem Versteck nicht mehr raus und hat sich sofort eingekotet, wenn eine Katze ihr zu nah kam. So haben wir sie als einzige Katze in das OG, hier ist sie Einzelprinzessin und kann auch nicht gemobbt werden. Sie taut hier immer mehr auf, kommt auch mal ins Schlafzimmer auf das Bett. Bei schnellen Bewegungen verschwindet sie nach wie vor. Nina, was hast du bloß erlebt?

img_1745 img_1746

 

Update 2018:
Nina ist die Prinzessin der Privaträume der Villa Anima. Ihre Nierenwerte sind erhöht, haben sich bisher aber nicht weiter verschlechtert.